Ausrichtung unseres Trainings- und Spielbetrieb

 

Im Trainings- und Spielbetrieb orientieren wir uns am Ausbildungskonzept des DFB.

Dieses Konzept bildet für unsere Trainer und Betreuer einen Leitfaden für die Trainingseinheiten, die Ausbildungsziele sowie die eigene Vorbildfunktion gegenüber den Kindern und Jugendlichen.

Damit versucht der RWD sich die sportwissenschaftlichen und pädagogischen Erkenntnisse des DFB zu Nutze zu machen.

Das Ziel ist es, bei den Jüngsten den Spaß am Fußballspielen zu wecken und dann mit altersgerechten Trainingseinheiten von der G-Jugend bis hin zur A-Jugend, die Freude am Fußball dauerhaft aufrecht zu halten.

 

G-Jugend

(Bambinis)

Das „Training“ muss vom ersten Moment an Spaß machen!

 

-Bewegungsaufgaben zum Erlernen und Üben der Koordination des Körpers

 -Spielerische Erfahrungen mit unterschiedlichen Bällen (rollend, hüpfend, fliegend)

 -Kleine Ballspiele

 -Vermittlung von Grundregeln, um mit- und gegeneinander spielen zu können

 

Der Trainer sorgt für kleine Gruppen, damit jedes Kind viel in Bewegung ist. Viele kurze Übungen sorgen dafür, dass keine Langeweile aufkommt und die Konzentration gestärkt wird. Es werden nur einfache Regeln vermittelt, das „Spielen“ steht im Vordergrund.

 

F-Jugend

Straßenfußball im Verein!

 

-Viele kleine Spiele in kleinen Gruppen

 -Fußball lernen durch Fußball spielen

 -Einfache taktische Tipps, aber Kreativität steht über taktischen Regeln

 -Grundtechniken werden in Spielen geübt (Dribbeln, Passen, Ballkontrolle)

 -Training mit vielen Ballkontakten

 

Durch „Vormachen - Nachmachen“, viel Geduld und ohne Zeit- und Leistungsdruck sollen die Kinder ihr Fußballspielen verbessern und fußballerische Kreativität entwickeln. Das Spielen steht weiterhin im Vordergrund.

 

E-Jugend

Basistechniken gewinnen an Bedeutung!

 

-Mannschaftsspiele in kleinen Gruppen auf kleinen Feldern

 -Erstes taktisches Grund-ABC und Grundregeln für Raumorientierung und -aufteilung

 -Übungen für Geschicklichkeit und Schnelligkeit mit dem Ball

 -Siegen und Verlieren lernen

 

Weiterhin steht das spielerische im Vordergrund. Die Technikübungen werden während der Spieleinheiten geübt und verbessert. Der Trainer lebt Fairness, Zuverlässigkeit und Höflichkeit vor, bei Siegen sowie bei Niederlagen.

 

D-Jugend

Das systematische Fußballtraining beginnt!

 

-Training der Basistechniken

 -Gruppentaktische Abläufe in Offensive und Defensive

 -Schulung der Beidfüssigkeit

 -Beginn der fußballspezifischen Kondition

 

Die ersten Schritte in Richtung „Mannschaftstaktik“ werden begangen und das Training wird individueller gestaltet. Üben und Spielen steht gleichermaßen im Fokus, wobei die Übungen weiterhin auf spielerischer Ebene umgesetzt werden. Es findet viel Kommunikation zwischen Trainer und Spielern statt, die Spieler werden erstmals aktiv ins Training eingebunden.

 

C-Jugend

Die Individualität des Einzelnen!

 

-„Technik“ wird mit „Dynamik“ verbunden

 -Vermittlung tieferer taktischer Regeln in Offensive und Defensive

 -Persönliche Verantwortung jedes einzelnen auf und neben dem Platz wird gefordert und gefördert

 -Erste Positionsspezialisierung, aber nicht zu früh

 -Individuelle Trainingsgestaltung bei eventuellen Entwicklungsunterschieden

 

Der Trainer schafft Verantwortlichkeiten und fördert die Eigeninitiative der Jugendlichen. Die Mannschaft wird durch weitere taktisches Training in den Vordergrund gestellt, ohne jedoch die Kreativität des Einzelnen zu vernachlässigen.

 

B- und A-Jugend

Komplexes Training, Positionierung und Spielsysteme!

-Training der technischen Abläufe unter Zeit- und Gegnerdruck

-Individuelle Vorbereitung auf spezielle Position und Positionsanforderungen

-Optimierung der Mannschaftstaktik

-Einstudieren unterschiedlicher Spielsysteme, abgestimmt auf die Spielsysteme der 1. Herrenmannschaft

-Intensives Training mit aktiven Pausen

 

Die Jugendlichen werden durch intensiveres Training an die körperlichen und taktischen Anforderungen im Herrenfußball herangeführt.